19.09.2020 18:00
SGOS Open 2020 - Risto Stoppel - Aufbau

Tag 1 - 19.09.2020 Start des Herren 40 Turniers um 10:00 Uhr mit einem 16-Feld. Für Oppenweiler an den Start gingen folgende Spieler: Andy Schau, Thomas Konstantin, Oliver Stoppel, Marcus Spörle, Klaus Schromm, David Bone, Thomas Pinnel und Sven Mergenthaler.

Die erste Sensation im Turnier schaffte Andy Schau als er den bestgesetzten Spieler Simon Grünewald klar in die Schranken verwies. Andy Schau kämpfte und hechtete wie einst Boris Becker. Er gab keinen Ball verloren und wuchs über sich hinaus. Nach 1:25h hatte er Matchball, welchen er sicher verwandelte. Oliver Stoppel (Ollo) spielte gegen Kevin Kremser aus Steinheim. Ollo hatte einen schlechten Start und somit war der erste Satz verloren. Im zweiten lief es schon besser und schnell hatte sich Ollo einen Vorsprung erarbeitet. Doch Kevin ließ nicht locker. Er spielte mit der 1:0 Satzführung im Rücken immer sicherer und gewann sehr knapp den zweiten Satz.

Klaus Schromm musste gegen Stephan Opelka aus Hegnach ran. Stephan spielte richtig stark und druckvoll, so dass Klaus im ersten Satz nichts dagegen zu halten hatte. Im zweiten Satz stellte sich Klaus besser auf die schnellen Schläge von Stephan ein, aber am Ende ging der zweite Satz auch an Stephan.

Thomas Pinnel spielte gegen Marc Köhler aus Stuttgart. Beide Spieler waren im ersten Satz gleich auf, bis Thomas Pinnel die Puste ausging. Somit war der erste Satz verloren. Da die Kondition auch im zweiten Satz nicht zurückkam verlor Thomas auch diesen Satz. Die gute Technik von Thomas Pinnel war erkennbar, da haben sich die Jugendjahre auf dem Tennisplatz bezahlbar gemacht. Mit ein wenig mehr Kondition wäre er locker ebenbürtig gewesen. Fazit: Tennis ist und bleibt Laufsport.

Thomas Konstantin spielte gegen Christos Konstantinidis aus Plüderhausen der an Nummer 3 gesetzt war. Christos spielte seine langjährige Routine aus. Im zweiten Satz wurde Thomas wieder stärker, konnte die Niederlage aber nicht abwenden.

Marcus Spörle (Maschine) an Nummer 2 gesetzt in diesem Teilnehmerfeld spielte gegen Alexander Lang aus Stuttgart. Marcus musste sich erst ein wenig einspielen, denn er Stand dieses Jahr erst 3-mal auf dem Tennisplatz. Alexander war im Spiel viel sicherer als Marcus. Im zweiten Satz wurde es bei Marcus zwar besser, aber es reichte dennoch nicht, die Niederlage abzuwenden. Spielanlage von Marcus ist aber deutlich zu erkennen. Fazit: Übung macht den Meister.

David Bone hatte es mit Stuart Brown aus Hegnach zu tun. Sie lesen richtig wir haben ein internationales Starterfeld aufgeboten. David startete gut und konnte somit den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz hatte sich Stuart besser auf die Spielweise von David eingestellt, so dass der zweite Satz im Tie-Break entschieden wurde. David setzte sich hierbei durch.

Viertelfinalbegegnungen:
Sven Mergenthaler musste gegen Stephan Opelka ran, welcher Klaus Schromm schon ausgeschaltet hatte. Im ersten Satz spielte Stephan sehr stark auf und ließ Sven keine Chance. Im zweiten Satz war Sven auch schon 2:0 zurück als er besser ins Spiel kam. So ging der zweite Satz im Tie-Break an Sven. Der erste Match-Tie Break des Tages musste die Entscheidung bringen. Stephan hatte am Ende die Nase vorne und gewann den Match-Tiebreak.

Andy Schau spielte gegen Kevin Kremser. Kevin machte seine Sache gut und Andy merkte man an, dass er sich schon im ersten Spiel völlig verausgabt hatte. Da Andy keine Körner mehr hatte, war das Spiel schnell entschieden.

David Bone spielte gegen Alexander Lang. Jetzt hieß es Revanche nehmen für den Sieg gegen unsere Nummer 1 Marcus Spörle. David spielte souverän und tauchte immer wieder am Netz auf, so dass er ins Halbfinale einzog.

weitere Bilder in unserer Fotostrecke.

Zurück